Helsinki, 06. Juli, Anschlusstag

15:30 Uhr

Leider kam ich unmittelbar nach dem Flug nicht mehr dazu, ein kleines Resümee des Tages und des Wettbewerbes zu ziehen, so dass ich erst jetzt auf dem Flughafen mit einem Fazit beginnen will. So wie es sich schon während des Fluges angedeutet hatte, lief der 'Angriff' von Thomas auf eine noch bessere Platzierung leider nicht ganz so wie geplant ab, der Start war zwar sehr gut, die Probleme an der 2.Wende hatten alle, aber den anderen Teams war es deutlich besser gelungen, den Umstieg in das gute Wetter zu schaffen - und zusätzlich kam leider, leider (bedingt durch Technikprobleme: bei Thomas fiel sowohl Funk, PDA als auch Rechner aus), die kommentierte Trennung im Team zustande - und danach konnten sich unsere Jungs zwar wieder aktiv in Szene setzen, aber wegfliegen geht dann natürlich nicht mehr. Da alle anderen sich keinen groben Schnitzer leisteten, hat sich am letzten Tag auch nichts mehr an der Platzierung geändert, nur Thomas war noch um einen Platz abgerutscht - aber das passiert natürlich, wenn man alles auf eine Karte setzt...

Insgesamt war es aber ein ganz toller Wettbewerb unserer beiden Piloten: Mit zwei Doppeltagessiegen haben sie nachhaltig nachgewiesen, dass sie in der Weltelite angekommen sind, Thomas führte über drei Tage das Gesamtklassement an - und hätte haarscharf diesen Vorsprung auch ins Ziel retten können, wenn nicht am 5.Wertungstag das Pech in mehrerer Hinsicht an den Händen zu kleben schien... Aber was soll das ganze "was wäre wenn": Das ist nun einmal Segelfliegen, hier ist handwerkliches Können, gepaart mit viel Übersicht, großer mentaler Stärke - und am Ende aber auch das notwendige Quäntchen Glück gefragt, damit man am Ende ganz oben auf dem Treppchen steht! Nun ja, als Weltmeisterschafts-Einstieg ist der 7.Platz von Thomas eine hervorragende Platzierung, Kai hätte sich ohne den unglücklichen Patzer am 2.Tag ebenso gut platziert - und beide haben damit deutlich nachgewiesen, dass der Doppelsieg letztes Jahr auf der Deutschen Meisterschaft nicht von ungefähr kam, und das bei den nächsten WM in 2 oder 4 Jahren wieder mit Ihnen zu rechnen sein wird! Es war zum Beispiel spannend zu beobachten, wie die anderen Piloten sich auch nach den Entscheidungen unseres Teams gerichtet haben, egal ob es vor bzw. beim Abflug oder auch auf der Strecke war.

     

Räyskälä, 10:00 Uhr

Pricegiving-Ceremony: Blauer Himmel, 24.5°C!!! Jetzt scheint der finnische Sommer wirklich zu beginnen - wir haben am gestrigen Abschlussabend nach einmal ausgiebig Fazit gezogen! 

 

Räyskälä, 8:00 Uhr

Der letzte Morgen am See bei herrlichem Sonnenschein. Noch einmal kurz in den See - und danach geht es an's Packen!

Spiegelsee - gestern mittag 

Spiegelsee - gestern mittag

Silke am See