Wertungstag 2

14:55 Uhr

Habe gerade noch einmal mit Marc, unserem Wettermann gesprochen: So gut wie es im Nordwesten entwickelt war/ist, ist es hier und Richtung 4.Wendegebiet leider nicht. Aber da der 'gute' Sektor' sehr weit ausgeflogen wurde, wird der 4.Sektor nur noch zur Feinjustage der Ankunftszeit benötigt - und da muss wahrscheinlich gar nicht mehr so viel Strecke gemacht werden. Kai ist momentan etwas höher als Thomas, aber sie fliegen immer noch sehr eng beieinander zusammen! 

14:40 Uhr

Wie vorhergesagt wurde der 3.Sektor fast ausgeflogen bis zum nordwestlichsten Punkt, in 1600m wurde um 14:17Uhr gewendet. Jetzt wird nun der 3.Sektor wieder verlassen - mittlerweile spricht man wohl von einem 95er Schnitt, es gibt gute Aufreihungen, die auch unheimlich beschleunigen! Es wir nur an ganz wenigen Stellen gekreist - jetzt ist es wohl gleich wieder soweit!

Beim Tracking gab es bei Thomas einen 'Höhensprung' ca. 13:30 Uhr, wo seine bis dahin falsche Höhe vom System abgeglichen wurde - das ist NICHT als Mordssteigen zu interpretieren!

Jetzt beginnt die letzte Stunde, auch von hier aus sieht es in Anflugrichtung sehr gut aus: Es bilden sich immer wieder Wolkenstraßen, auch wenn es dazwischen auch größere Abschnitte ohne Entwicklung gibt.

14:10 Uhr

Halbe Aufgabenzeit ist um!

Der 3. Sektor wird nun nordwestlich fast ausgeflogen, bis jetzt wurde aber noch nicht umgedreht. Es scheint aber ganz gut zu laufen - es wird wenig gekreist und straight geradeaus geflogen, die Bedingungen scheinen jetzt deutlich besser zu sein, als beim Abflug! 

14:00 Uhr

Jetzt ist auch der 3.Sektor erreicht - er lag ja auch unmittelbar neben dem 2.! Wir sind gespannt, wie weit dieser 20km Sektor ausgeflogen werden kann!

Noch ein Wort zur Abflugzeit: Heute wurde in der gesamten Klasse kaum gemauert, es sind fast alle Piloten sehr zügig losgegangen. Kai, Thomas und Chrissie gehörten mit zur letzten Gruppe. 

13:45 Uhr

Auch die 2.Wende wurde nur kurz mit 3km angerissen - jetzt geht es bereits Richtung 3.Wende. Da dieser westliche Bereich deutlich besser sein soll als der im Osten, soll hier auch der größte Teil der Strecke absolviert werden! Dabei gilt es natürlich, das Aufgabenende um 15:40 Uhr (14:40Uhr MESZ) nicht aus den Augen zu verlieren! So langsam lockert es nun auch bei uns etwas weiter auf!  

13:40 Uhr

Gut 1h der Aufgabenzeit ist jetzt um, bis zum 2.Wendegebiet (Radius 25km) sind es noch ca. 2-3km, so wie es aussieht werden sie aber noch etwas in den 2. Sektor hineinfliegen - immerhin geht der ja auch wieder fast bis zur Ostsee!   

13:30 Uhr

Noch ein Wort zum Tracking: Erreichbar unter dem Link http://live.way.aero/wgc_2014_finland, Thomas ist grün, Kai hellblau, natürlich unterscheiden sich die Flugwege kaum, da sie im engen Team fliegen! Eventuell sollte man nach einmal mit der F5-Taste die View auffrischen, damit die Aufgabe und die Trackerzuordnung nachgeladen werden (das gilt aber nur für diejenigen, die schon von Anfang an Online waren)

13:20 Uhr

Jetzt habe ich das Way-Tracking mit Aufgabe bestückt, die Tracker müssen jetzt noch die richtige Kennung erhalten, aber jetzt sollte das Tracking schon mal funktionieren! Der 1.Sektor ist nur angekratzt worden, jetzt sind die beiden auf dem halben Weg Richtung 2.Wende und machen jetzt gut Strecke ohne viel Höhenverlust - offensichtlich läuft es momentan sehr gut!

12:39 Uhr

Die Jungs haben jetzt erst einmal einen Abflug 'probiert', der zwar nicht 100%ig optimal war, aber bei dem doch recht schwierigen Wetter am Platz immerhin so gut, um ihn auch durchzuziehen!

12:30 Uhr

Etwas weiter weg im Süden steht ein größerer Schauer, im Nordwesten regnet es auch - es gibt aber immer wieder dazwischen gute Einstrahlung, so dass man auch heute wieder aufpassen muss, nicht den Anschluss und die Übersicht zu verlieren!

12:17 Uhr

Die Startlinie der Clubklasse wird eröffnet: Heute gibt es wieder ein AAT, dieses mal über 3h - und 4 (!) Gebiete, so dass eine Streckenlänge zwischen 200 und 350km möglich ist. Allerdings ist die Wetter heute wieder sehr labil, so dass wieder mit einem kleinen 'Schauertanz' wie gestern zu rechnen ist. Jedenfalls waren schon vor Startbeginn immer wieder Schauerwolken zu sehen, aus denen es heftig zu regnen schien, während wir am Platz bisher immer noch trocken blieben!

11:30Uhr

Pünktlich zum angekündigten Startbeginn wurde die 7B als erstes Flugzeug des Feldes geschleppt - es ging gleich direkt zu einer dunklen Wolke westlich des Platzes, unter der Thomas regelrecht 'hochgesaugt' wurde. Die Basis liegt heute mit 1700m MSL deutlich komfortabler als gestern.

Der 1.Start

20:30 Uhr

Jetzt sind wir nun in die Hütte am See eingekehrt, unsere Mitbewohner und Kupschi sind allerdings noch auf Rückholtour (MK und KS). Silke bereitet das Abendbrot vor, währen Kai und Thomas auf der Bank in der Abendsonne am See den Tag Revue passieren lassen. Insgesamt gab es 16 Rumkommer, das deutsche Team hat sich dabei sehr gut in Szene setzen können. Ein kontrollierender Blick geht dabei immer Richtung der Franzosen (C11, C12, II1) und Dale (GB, Std.-Libelle, '528') - und da haben sie sich wacker geschlagen!

18:30 Uhr

...jetzt sind die Flüge in das Scoring System 'eingetütet', bis jetzt haben nur 7 Rumkommer gemeldet, es fehlt z.B. die LX, aber alles in allem waren unserer Jungs gut dabei, denn heute ging es nur sekundär um die Geschwindigkeit (es war ja auch nur maximal 55.9km/h -PC- drin), sondern wichtig war, das sie beim Einstieg in die Wertung mit dabei sind! Insofern drängt sich auch der Vergleich mit der DM im letzten Jahr auf - von mir aus kann es auch so weitergehen!  

 

  

19:30 Uhr

...Entschuldigung: Die DK hatte ich noch nicht auf dem Schirm - sie hatte sehr spät abgemeldet und war mit unseren Jungs da (aber sehr, sehr spät den Flug hochgeladen), hatte dadurch die Taskzeit von allen am Besten ausgenutzt (2:45) - und war dann doch noch einen Tick (10km/h) schneller (Thomas sprach von einem spektakulärem, sehr knappen Endanflug). Aber nichtsdestotrotz: Das Ergebnis ist und bleibt super!

18:30 Uhr

...jetzt sind die Flüge in das Scoring System 'eingetütet', bis jetzt haben nur 7 Rumkommer gemeldet, es fehlt z.B. die LX, aber alles in allem waren unserer Jungs gut dabei, denn heute ging es nur sekundär um die Geschwindigkeit (es war ja auch nur maximal 55.9km/h -PC- drin), sondern wichtig war, das sie beim Einstieg in die Wertung mit dabei sind! Insofern drängt sich auch der Vergleich mit der DM im letzten Jahr auf - von mir aus kann es auch so weitergehen!  

Übrigens: Der Tagesfaktor wird mit jedem Piloten, der die 100km-Marke erreicht hat, noch kräftig steigen, am Ende ist bei einem Faktor von 1.0 so ca. 690Punkte für den Tagessieger drin, wovon Thomas, Kai und Chrissie dann ca. 20 Punkte liegengelassen haben (also fast nichts!) 

17:30 Uhr

Sie melden km 15 - und schalten auf die Platzfrequenz. Thomas: "Wir haben heute erst einmal nicht verk..."!

17:25 Uhr

Der 1. Clubklassepilot ist hier schon gelandet: PC, eine HPH 304! Thomas meldete gerade 0m Gleitpfad - es wäre ein Riesending, wenn sie es heute schaffen würden... Wir fiebern noch heftig mit, denn noch sind sie noch nicht sicher hier! Übrigens: Chrissie(V2) ist auch noch bei unserem Team! 

16:50 Uhr

Es gibt weitere Außenlandungen: MS (Mario Schupfer, AUT) und IW (Ketno Kvitne, NOR) nach ca. 110km

16:40 Uhr

Eigentlich müssen sie jetzt 'nur' noch die 2.Wende ankratzen - und dann möglichst safe über Wende 3 Richtung Heimat. Wichtig ist es trotzdem weiterhin die Ruhe zu bewahren und den Flug sicher nach Hause zu bringen. So wie es aussieht wird wohl die Taskzeit von allen überschritten, wir sitzen jetzt hier in der Teamzentrale und lauschen dem Funkverkehr. Die Steigwerte sind auch nur mäßig, ein runder Meter gehört schon zu einem 'guten' Steigen.  

16:25 Uhr

So langsam muss ich wieder zur Teamzentrale - es könnte sein, dass die beiden in 10' zur Landung kommen, wenn alles weiterhin gut läuft! Da das andere Trackingssystem leider nicht so richtig funktioniert, hat man auch wenig Eindruck von der Gesamtsituation! Schauen wir einmal smile

16:00 Uhr

Kai und Thomas sind gut unterwegs, sie melden wohl immer wieder Steigen mit 2 m/s - sie fliegen den anderen Piloten z.T. weit voraus (eine weitere Außenlandung: YM) Die besten werden hier mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 90km/h registriert, das sind aber die Piloten die ziemlich am Ende des Feldes abgeflogen sind (gegen 14:50 Uhr) Die Frage ist, ob sich das höhere Risiko auch wirklich auszahlt? Ansonsten habe jetzt Kai und Thomas unsere Standardklasse-Piloten getroffen, die auf dem gleichen Teilstück unterwegs sind! Vielleicht beschleunigt das unsere Piloten auch noch ein bißchen...  

15:30 Uhr 

 In der Clubklasse gibt es die ersten Außenlandungen: BZ und MJ

15:20 Uhr

Kai, Thomas und Chrissi gehören zu den ersten, die heute über die Linie gegangen sind - aufgrund der Unsicherheit der Wetterlage sicher eine gute Entscheidung! Die erste Wende ist bereits erreicht, die Hälfte der Aufgabenzeit ist absolviert   

14:05 Uhr

Beide fliegen los, Chrissi ist mit dabei! Macht's gut, Jungs und Toi, toi, toi! Das ist euer Wetter - und Ihr werdet es schaffen! Da die Aufgabenzeit 2:30 beträgt, erwarten wir sie um 16:30 Uhr zurück! 

13:30 Uhr

Letzter Start Clubklasse war 13:15 Uhr local, die Startlinie geht in 5', also 13:35 Uhr auf - und das Rennen beginnt!

Momentan läuft der Start der Standardklasse.

13:00 Uhr

Jetzt geht's los, die ersten Starts sind vollzogen: Thomas war 12:48 Uhr in der Luft, Kai folgte dann 12:54 Uhr (die Gruppen auf der linken und rechten Bahn wurden in einer anderen Reihenfolge gestartet, so dass die 82, obwohl in der 1.Reihe, in einer späteren Startgruppe war)! 

 

Teambriefing im Mannschaftszelt

7B im Feld - Beachte Wetteroptik! 

 

Letzte Besprechung vor dem Start

 

Gleich geht's los, 82

   

 

Geht es heute los?

Heute morgen weckte uns ein diffuser grauer Himmel bei ca. 10°C, aber diese Kaltluft scheint sehr labil zu sein, da sich bereits vor 10 Uhr unter der Stratobewölkung die ersten Cumulusfetzen bilden. 10:00 Uhr war dann das Briefing: Für alle Klassen wurden erst einmal 2,5h AATs (Clubklasse zwischen 150 und 350km) ausgeschrieben, wobei es insgesamt nicht allzu weit weg von Räyskälä gehen soll (laut Competitiondirector: im besser landbaren Gebieten). Aber auch heute scheint das Wetter weder eindeutig noch richtig gut bzw. einfach zu werden. Startbereitschaft ist für 12:00 Uhr ausgegeben, Clubklasse steht vorn - und Kai wieder in der Poleposition (Abi und Chrissi stehen zusammen in der Gruppe 3, werden dann aber auch in der 1. Schlepprunde mit dabei sein!   

Räyskäla, 24. Juni, Tag 3

 

SMS - Competition Office 8:06: Grid from 8:00 to 11:00 am. Briefing at 11:00 am.

Hurra es wird geflogen, vielleicht. Die Stunde Verschiebung auf 11:00 Uhr war auch nicht so schlecht, also noch mal auf die andere Seite drehen und etwas weiterschlummern. Nach 10 Minuten stürmten allerdings Jan, August, Silke, Caro… unsere Behausung. Die Nacht war nun endgültig vorbei. Es hat auch Nachteile direkt neben der Küche zu schlafen.

Frühstücken, Startaufbau, Briefing, Teambriefing, Flugzeug vorbereiten, warten. Der Himmel verdunkelte sich nun ordentlich. Pünktlich zur herausgegebenen Startbereitschaft ergoss sich ein heftiger Wolkenbruch, wohl dem, der da sein Flugzeug noch in den Wetterbezügen hat. Der erste Tagessieg war also errungen! Zwischen den vorbeiziehenden Regenschauern machten sich nun auch erste freundliche Konturen am Himmel bemerkbar, bei einer Wolkenhöhe von 300 m leider etwas zu niedrig. Also hieß es warten. 13:46 Uhr gab die Wettbewerbsleitung den Tag auf. Neutralisation. Immerhin bauten wir heute zum ersten mal im Wettbewerb den Start auf. Wir steigern uns.

Nach einer weiteren Teambesprechung zum Thema Außenlandungen, August hatte uns dafür extra die identifizierten Außenlandefelder in Google-Earth eingespielt, widmen wir uns jetzt wieder unserer Hauptbeschäftigung. Die Sauna wird eingeheizt.

Ab morgen soll es dann wirklich losgehen. So wie es aussieht, werden wir mindestens die drei nächsten Tage fliegbare Bedingungen bekommen. Wir sind gespannt.

   Die 82 heute standesgemäß in der Pole-Position

  Regenguss im Grid

  Flugzeug trocknen, heute nun zum dritten Mal

Räyskäla, 22. Juni, Tag 1

11,5°C, Regen. Die aktuelle Wetterlage bleibt uns die nächsten Tage erhalten. Für Mitte der kommenden Woche wird eine Besserung versprochen, so dass es auch Chancen auf fliegbares Tage Wetter geben sollte. Im Rückblick muss man die vergangen Tage wohl als Hammerwetter einordnen. Das ist jetzt leider vorbei.

Die gestrige Eröffnungszeremonie war recht schlicht. Man kann Sie als finnisch pragmatisch charakterisieren. Circa 50 Schaulustige konnten einem Fahnenappell beiwohnen, manche sprachen auch von einer Flaggenzeremonie. Jede der teilnehmenden Nationen durfte während des Hissens ihrer eigenen Flagge den anderen Nationen zuwinken. Die Dimensionen der Flaggen waren umgekehrt proportional zur jeweiligen Teamgröße. Die deutsche Flagge war demnach nicht die Größte. Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war das Einfliegen der FAI-Flagge mit einer PIK 5, dem Weltmeisterschaftsteilnehmer von 1952. Der Gewinner der Weltmeisterschaften von 1976, eine von Ingo Renner geflogene PIK 20, durfte ebenfalls an den Feierlichkeiten teilnehmen. Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den finnischen IOC-Vertreter mit den Worten „welcome to the wintergames“, eröffnete nach einer halben Stunde die Vertreterin der FAI - Federation Aeronautique International, Marina Galetto, die Weltmeisterschaften. Anschließend gab es noch für Jeden ein WGC2014-Bier und jede Menge Köttbullar (wer schon mal bei IKEA war wird wissen, was gemeint ist).

Jetzt sind wir auf dem Weg nach Helsinki, mal sehen was es da so zu sehen gibt.

Die Besten des Deutschen Segelflugs!